Korrekturversuch mit Dark- und Flatfield


2.Versuch mit Maxim DL

alle Bilder wurden nur in Kontrast und Helligkeit (also linear) verändert, um die 'Unebenheiten' besser zur Geltung zu bringen (Bilder werden beim Anklicken vergrößert)

die Rohbilder

das Objekt der Begierde die Antennen-Galaxie (NGC4038/4039):
im linken Teil des Bildes ist deutlich die Abschattung zu sehen, die ich im weiteren Verlauf versuche zu korrigieren
das zugehörige Flatfield:
die Form der Abschattung ist gut zu erkennen und ich habe den Eindruck, die Kamera war schief montiert, da das Bildfeld bei einer CCD-Kamera doch recht klein ist (bei f/3.2 etwa 21'x15') und so kaum eine Abschattung auftreten sollte (?)
das Dunkelbild über 120s:
hier sieht man auch deutliche Unterschiede beim Dunkelstrom in den verschiedenen Bildbereichen
vielleicht war das Teleskop auch nicht richtig abgedunkelt


der Abgleich

das Dunkelbild wurde abgezogen:
offentsichtlich bestandt ein Temperaturunterschied zwischen beiden Aufnahmen, der sich jetzt negativ bei der Korrektur auswirkt (besonders deutlich links oben zu sehen)
das Bild erscheint jetzt aber schon ebener
das Flatfield wurde angewandt:
an den beiden linken Ecken ist der Effekt dieser Korrektur zu sehen, obwohl ich mir doch mehr erhofft hatte
das Flatfield wurde ohne Dunkelbild angewandt:
die linke Seite, die vorher abgeschattet war, ist jetzt erkennbar angehoben wurden
das Dunkelbild sollte also auf jeden Fall vorher benutzt werden
das Dunkelbild wurde nach dem Flatfield angewandt:
die linke Seite wurde durch die Subtraktion des Dunkelbildes deutlich in der Helligkeit abgesenkt, erscheint aber immer noch etwas heller als der Rest des Bildes


Vergleich Rohbild und korrigiertes Bild

Ein bischen hat sich der Aufwand doch bezahlt gemacht. Man sollte jedoch besser mögliche Temperaturunterschiede berücksichtigen. Inwieweit sich die Korrektur durch ein Flatfield noch verbessern lässt, ist wohl nur durch ausprobieren festzustellen.

2.Versuch mit Maxim DL

2913